TEC Institute bietet Sprachtrainings für folgende Zielsprachen an:

Deutsch

Englisch

Französisch

Spanisch

Italienisch

Chinesisch

Russisch

Etc.

Unsere Sprachtrainingskonzepte orientieren sich am gemeinsamen europäischen Referenzrahmen für Sprachen CEF (Common European Framework of Reference for Languages). Der CEF umfasst alle vier gängigen Teilbereiche der Fremdsprachenkorrespondenz: Leseverstehen, Hörverstehen, Schreiben und Sprechen. Mit Hilfe der sprachunabhängigen Kompetenzstufen des CEF kann der Lernstand klar und allgemeingültig für alle Zielsprachen beschrieben werden.

Die sechs Kompetenzstufen des CEF
Elementare Sprachverwendung

A1 – Die Lernenden können vertraute, alltägliche Ausdrücke und ganz einfache Sätze verstehen und verwenden. Sie können sich und andere vorstellen, anderen Leuten Fragen zu ihrer Person stellen – z. B. wo sie wohnen, welche Leute sie kennen oder welche Dinge sie haben – und auf Fragen dieser Art Antwort geben. Sie können sich auf einfache Art in Wort und Schrift verständigen.

A2 – Die Lernenden können Sätze und häufig gebrauchte Ausdrücke verstehen und auf gesellschaftsbezogene Situationen sprachlich reagieren. Ein einfacher schriftlicher und sprachlicher Austausch von Informationen über vertraute und geläufige Dinge ist möglich. Sie können mit einfachen Mitteln die eigene Herkunft und Ausbildung, die direkte Umgebung und Dinge im Zusammenhang mit unmittelbaren Bedürfnissen beschreiben sowie kurze kurzen Gesprächen über bekannte Themen folgen.

Selbstständige Sprachverwendung

B1 – Die Lernenden können tägliche, berufsbezogene Aufgaben erledigen, wenn klare Standardsprache verwendet wird und wenn es um vertraute Dinge und Themen geht. Sie können die meisten Situationen bewältigen, denen man auf Reisen im Sprachgebiet begegnet. Sie können kulturelle Interessen sowie Tagesabläufe beschreiben und Ereignisse in der Vergangenheit und Zukunft in Wort und Schrift ausdrücken.

B2 – Die Lernenden können die Hauptinhalte komplexer Texte zu konkreten und abstrakten Themen verstehen, im eigenen Spezialgebiet auch Fachdiskussionen. Sie können sich so spontan und fließend verständigen, dass ein normales Gespräch mit Muttersprachlern auch in unerwarteten Situationen ohne größere Anstrengung möglich ist. Sie können sich zu einem breiten Themenspektrum klar und detailliert ausdrücken, einen Standpunkt zu einer aktuellen Frage erläutern und die Vor- und Nachteile verschiedener Möglichkeiten angeben.

Kompetente Sprachverwendung

C1 – Die Lernenden können fast so gewandt wie ein Muttersprachler sprechen und schreiben. Sie können die Sprache gezielt in Wort und Schrift unter Verwendung eines umfangreichen Wortschatzes einsetzen. Das Verstehen anspruchsvoller, längerer Texte und Erfassen impliziter Bedeutungen sind möglich. Die Lernenden können sich klar, strukturiert und ausführlich zu komplexen Sachverhalten äußern und dabei verschiedene Mittel zur Textverknüpfung angemessen verwenden. Sie können Muttersprachler verstehen, die mit normaler Sprechgeschwindigkeit in formellen und informellen Situationen und mit regionalen Akzenten kommunizieren.

C2 – Die Lernenden können praktisch alles, was sie lesen oder hören, mühelos verstehen und die gesamte Sprachpalette situationsgemäß einsetzen. Sie können erfolgreich verhandeln indem sie Informationen aus verschiedenen schriftlichen und mündlichen Quellen zusammenfassen und dabei Begründungen und Erklärungen in einer zusammenhängenden Darstellung wiedergeben. Sie können sich spontan, sehr flüssig und genau ausdrücken, plötzlichen Sprüngen in Unterhaltungen folgen und fachspezifische Inhalte verstehen.